stesag - 4654 Lostorf, 4537 Wiedlisbach, 7310 Bad Ragaz
 
Bohr-/Dübelanlage zur Fertigung von Bauteilen für Holzhäuser
 
Kunde:

HOLMAG Holzbearbeitungsmaschinen AG, CH-3454 Sumiswald, im Auftrag von „Holz100 Schwarzwald GmbH, D-77933 Lahr“

Baujahr: 2005

Aufgaben:

  • Projektierung der Elektrischen Steuerung
  • Ausarbeitung der Elektrounterlagen
  • Anfertigung der Steuerschränke und Bedienstellen
  • Erstellen der Software zu SPS und Visualisierung
  • Inbetriebsetzung
  • Fernwartung
Besondere Ansprüche:

Millimeter genaues und schnelles Positionieren des tonnenschweren Legetisches (X-Achse) und hängenden Aggregates (Y-Achse) sowie das exakte Einstellen der vier Arbeitsplätze (2 Bohrer, 2 Dübler) auf die jeweils effizienteste Verarbeitungsvariante je nach gefordertem Dübelbild. Die Verarbeitungsdaten müssen äusserst rationell und zeitsparend mittels Excel-Tabelle direkt ab CAD-System in die SPS eingelesen werden können.

 
 
Ein Wandelement befindet sich in Bearbeitung, ein weiteres ist vorbereitet. Während der Legetisch mit einer elektrisch angetriebenen Lokomotive in der X-Achse Millimeter genau positioniert, übernimmt das hängende Bohr-/Dübelaggregat die exakte Positionierung in der Y-Achse. Pro angefahrene Position werden in der Regel zwei Loch gebohrt und zwei Loch verdübelt.
 

Das fertige Produkt!

Form und Abmessungen können variieren. Eine besondere Herausforderung stellen die unterschiedlichen Elementdicken dar. Es ergeben sich unterschiedliche Dübellängen mit entsprechend angepasster Einpresstiefe.

Die Verdübelung berücksichtigt selbstverständlich auch Aussparungen für Türen und Fenster.

   
Die Visualisierung unterstützt im wesentlichen
  • Übernahme der Verarbeitungsdaten ab CAD-System
  • Kontrolle und Mutation der Verarbeitungsdaten
  • Alle Handbetriebe
  • Verschiebung der Legetische im Rundlauf
  • Überwachung und Vorgaben zu den Bohrvorschüben
  • Meldung und Behebung von Störungen
  • Vorbereitung und Überwachung des Automatikbetriebes
  • Zugriff zu allgemeinen Maschinendaten
   
Kommunikation angepasst an die unterschiedlichen Bedürfnisse:
  • CPU-LINK zu abgesetzten SPS
  • Profibus zu den Antriebseinheiten
  • seriell zum Visualisierungs-PC
  • seriell zum Modem für Fernwartung
  • digital über I/O für abgesetzte Bedieneinheiten
 
Verteilte Intelligenz

Der Steuerschrank für das Bohr- und Dübelaggregat fährt mit und ist „flexibel“ mit dem Hauptschrank verbunden. Die eingebaute SPS ist mit einer eigenen Zentraleinheit ausgerüstet und kommuniziert über den Systembus mit dem Hauptschrank.

 
Kleine Bedienstationen nahe am Geschehen ermöglichen schnellen und effizienten Handeingriff im Bedarfsfall, so zum Beispiel bei Manipulationen am Dübelmagazin.
 
Frequenzumrichter für verschiedene Positionier- und Antriebsprobleme werden mit der zuverlässigen und leistungsstarken HITACHI-Familie gelöst.
Auffallend ist die kompakte und Platz sparende Verbauungsmöglichkeit.
 
 
Beginn und Ende des Legetisch-Rundlaufes.  Das Element  auf dem Legetisch im Hintergrund ist fertig bearbeitet und kann für die Weiterverarbeitung mit dem Hallenkran entnommen werden.  Der leere Legetisch im Vordergrund steht auf dem ersten Legeplatz und kann mit Holz bestückt werden.
 
Ab- bzw. Weitertransport von fertig bestückten Legetischen. Nach einem kurzen Quertransport können die Tische in die Dübelmaschine eingefahren werden.
 
Auslauf aus der Dübelmaschine und Quertransport zur Entnahmestelle.